Das Stipendium 2021

Wir schreiben jährlich ein Arbeitsstipendium aus in Höhe von 1.500 Euro, um eine Autorin bei der Arbeit an ihrem eingereichten Krimiprojekt zu unterstützen. Ob gemütlicher Regional- oder akribischer Polizei-Krimi, ob US-inspirierter Hard-boiled oder nordisch-unterkühlter Roman Noir, ob humorvoller Whodunit, atemraubender Thriller oder gar eine Sammlung eigener Krimikurzgeschichten – alle Formen der Kriminalliteratur sind uns willkommen, solange sie in deutscher Sprache verfasst sind und sich an Erwachsene richten (keine Kinder- und Jugendkrimis).

 

Zum Bewerbungsformular

Hier geht es zum Bewerbungsformular.

Teilnahmebedingungen zum Arbeitsstipendium 2021

Teilnahmeberechtigt sind alle Frauen, unabhängig von Alter, Wohnort und bisherigen Veröffentlichungen, die an einem in deutscher Sprache verfassten Schreibprojekt im Bereich der Spannungsliteratur arbeiten. Eine Mitgliedschaft bei den Mörderischen Schwestern ist nicht erforderlich.

Ausgeschlossen von der Bewerbung sind der Vorstand der Mörderischen Schwestern, die Jurysekretärin, die Mitglieder der aktuellen Jury und die früheren Stipendiatinnen.

Deine Bewerbung besteht aus:

  • einem Exposé von max. zwei Seiten*, anonymisiert, digital (als PDF).
    Bitte benenne das Dokument in folgender Form: Code – Expose.pdf
    (Bsp: KKudlH3 – Expose.pdf).
  • einer Leseprobe des Textes von max. 15 Seiten*, an dem du im Rahmen des Stipendiums arbeiten willst, anonymisiert, digital (als PDF). Bitte benenne es in folgender Form: Code – Leseprobe.pdf (Bsp: KKudlH3 – Leseprobe).
  • deine Kurzvita
  • deine Kurzbibliographie (falls vorhanden)
  • dem ausgefüllten Bewerbungsformular (Datenblatt)

Bitte reiche das Exposé und die Leseprobe im DIN-A4-Format ein (ohne Deck- oder Titelblätter) und anonymisiere sie mit einem selbstgewählten siebenstelligen Code, bestehend aus Zahlen und Buchstaben (zum Beispiel: KKudlH3), den du in der Kopfzeile jeder Seite wiederholst. Dieser Code darf nicht aus deinen Initialen, deinen Geburtsdaten oder deiner Postleitzahl bestehen und darf nur Sonderzeichen enthalten, die auf der Normtastatur zu finden sind (keine griechischen Buchstaben o.ä.).

* Unter Seiten verstehen wir ausschließlich Normseiten mit 30 Zeilen à max. 60 Zeichen inkl. Leerzeichen (siehe Definition von Normseiten auf Wikipedia).

Falls du dich mit einem Folge-Krimi aus einer veröffentlichten Reihe bewirbst, ändere bitte die Namen der aus der Reihe bekannten Protagonisten in der Leseprobe und im Exposé ab.

Hinweis: Sollte dir die digitalisierte Abgabe aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein, benötigen wir Exposé und Leseprobe in 6-facher Ausfertigung auf Papier. Bitte mache von dieser Möglichkeit jedoch nur nach Rücksprache mit der Jurysekretärin und im Notfall Gebrauch – der Umwelt und auch dem Geldbeutel zuliebe.

Die Bewerbungsfrist beginnt am 15. Januar 2021 und endet am 15. März 2021.

Am 15. Juni 2021 wird die Stipendiatin auf unserer Webseite bekanntgegeben.

Neben der finanziellen Unterstützung von 1.500 € (verteilt auf die Monate September, Oktober, November) erhält die Stipendiatin ein kostenloses Lesecoaching durch die Schauspielerin und Mörderische Schwester Ulrike Bliefert sowie eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft bei den Mörderischen Schwestern. Im Gegenzug verpflichtet sie sich, ihr Projekt im Rahmen der Vollversammlung der Mörderischen Schwestern vorzustellen. Die Reisekosten tragen die Mörderischen Schwestern.

Im Falle der Veröffentlichung des geförderten Projektes verpflichtet sich die Stipendiatin zudem, folgenden Hinweis in ihr Buch aufzunehmen: "Dieses Buch wurde gefördert durch ein Stipendium der Mörderischen Schwestern e. V." Zu diesem Zweck darf sie das Logo des Vereins nutzen.

Das Stipendium wird dem Vereinszweck folgend ausschließlich an Frauen vergeben.

Solltest du weitere Fragen zum Stipendium haben, wende dich bitte per Mail an die Jury-Sekretärin Barbara Steuten: stipendiumⒶmoerderische-schwestern.eu

Zweck des Arbeitsstipendiums

„Mit unserem Stipendium möchten wir allen schreibenden Frauen unabhängig von ihrem Alter helfen, sich intensiver ihrem Projekt widmen zu können “, erklärt die Präsidentin der Mörderischen Schwestern, Carola Christiansen. „Die Voraussetzungen der meisten Stipendien sind oft gerade für Frauen mit familiären Verpflichtungen kaum zu bewältigen, wenn zum Beispiel Bedingungen wie ein fester Aufenthalt an einem bestimmten Ort an die Förderung geknüpft sind. Wir wollen aber auch den Autorinnen eine Chance geben, die allein aufgrund ihrer familiären Situation von vielen Stipendien ausgeschlossen sind. Das Geld soll es ihnen ermöglichen, sich Freiräume zum Schreiben schaffen zu können.“

Die Mörderischen Schwestern schreiben ihr Arbeitsstipendium 2021 bereits zum achten Mal aus. Gerade in der Zeit der Corona-Pandemie kann die Auszeichnung mit dem Stipendium auch eine Motivation zum Durchhalten und Weiterschreiben sein, wie es Sybille Baecker, die Stipendiatin 2020, erlebt hat.

Viele der bisherigen Stipendiatinnen, darunter Anke Laufer, Marlen Schachinger, Patricia Holland Moritz und Anne von Vaszary, haben ihre Werke seit der Förderung veröffentlicht.

Die Jury 2021

Die Jury für das Stipendium 2021 besteht aus:

Henny Hidden
Jutta Büsscher
Klarissa Klein
Sheila Scott
Vera Nentwich

Unsere Stipendiatinnen

Vorstellung der Stipendiatinnen und ihrer Projekte

Seit 2014 vergeben die Mörderischen Schwestern ein Arbeitsstipendium. Hier könnt ihr die Details zu den Stipendiatinnen, ihren Projekten und Jurybegründungen nachlesen.