Arbeitsstipendium 2019

And the winner is

Kurzkrimi-Glauser 2019 geht an ...

die Mörderische Schwester Almuth Heuner

Vollversammlung 2019 in Güstrow

Das Programm steht fest...


Aktuelle Publikationen


Buchtipp des Monats

Die Mörderischen Schwestern Hannelore Koch und Barbara Weiß und libro fantastico - Ihre Buchhandlung im Internet - empfehlen ...


Juli Zeh: Leere Herzen

Die Mörderischen Schwestern Hannelore Koch (links) und Barbara Weiß empfehlen den Thriller "Leere Herzen“ von Juli Zeh
(c) libro fantastico


„Leere Herzen“ ist ein unheimliches Gedankenexperiment, das vom Bekannten ausgeht und es in eine bisher nicht gedachte Richtung weiterentwickelt.

Deutschland in knapp 10 Jahren: Nationalismus, Populismus, durch das Internet gesteuerte Wahlen, Orientierungslosigkeit und Politikverdrossenheit haben in der Gesellschaft zu verheerenden Konsequenzen geführt. Die Partei der Besorgte-Bürger-Bewegung regiert das Land und treibt die Auflösung der Demokratie stetig voran.

Diese Themen könnten deprimieren, hätte die Autorin nicht einen äußerst spannenden Thriller daraus gestaltet: Der Sog, in den das Buch Leser*innen zieht, zeigt Juli Zehs schriftstellerische Meisterschaft. Begierig folgt man ihrem Gedankenexperiment. Ein kluger, mutiger Blick in die Zukunft, sprachlich auf den Punkt gebracht.

Frei von einem nur ansatzweise erhobenen moralischen Zeigefinger der Autorin ist am Ende  die Ethik, die Moral der Leser*innen gefragt. „Es gibt tatsächlich immer noch Menschen, die so tun, als könnte man dieser durchgedrehten Welt mit Haltung begegnen.“ Ein Buch, das herausfordert.

Spannendes Lesen wünscht
Barbara Weiß
Buchhandlung libro fantastico

Juli Zeh: Leere Herzen, btb
Erschienen: 08. April 2019 (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-442-71838-2
352 Seiten, Paperback
Preis: 11,00 €

libro fantastico
Barbara Weiß
Spilhofstr. 68
81927 München
www.libro-fantastico.de
libro fantastico bei Facebook


Aktuelles

(c) Bayreuth2009 [CC BY 3.0 ]

»Urheberrecht« - und was steckt wirklich dahinter!

Podiumsdiskussion (Veranstaltung des Netzwerk Autorenrechte) auf der Frankfurter Buchmesse

zum Thema: „Urhebervertragsrecht und Paragraph 17 der EU Richtlinie“ - es werden Pro und Contra gängiger Thesen diskutiert.

Weitere Infos zu Teilnehmer*innen, Ort und Zeit
Photo by Slawek K on Unsplash

Krimiwissen: Gift als Mordwaffe

Die promovierte Apothekerin Sybil Quinke verrät allen interessierten Krimischriftsteller*innen, was sie schon immer über das Morden mit Giften wissen wollten ...

Morden mit Gift - hier geht's weiter

Nachruf

Unsere Schwester Fredrika Gers aus der Regio-Gruppe Bayern ist vor einigen Tagen verstorben.
Wir bedauern ihren viel zu frühen Tod und fühlen mit ihren Angehörigen und Freund*innen.

Fredrika ist in Hamburg geboren und später nach Bayern gezogen. Dort hat sie ihre Liebe zu den Bergen entdeckt.
Bereits als Kind fing sie mit dem Schreiben an, und wurde später, vor allem mit ihren Alpenkrimis um Kommissar Holzhammer, sehr erfolgreich.
Aber sie unternahm auch Ausflüge in andere Genres. Zum Beispiel beschäftigte sie sich bereits 1986 mit der virtuellen Welt und verfasste zwei Jugendkrimis zu der Thematik, die bei Computerfreaks Kultstatus erreichten.

Ihr Tod ist auch für viele Leser*innen ein großer Verlust.

(c) privat

Arbeitsstipendium 2019 geht an Tatjana Marti

Mit ihrem Arbeitsstipendium fördern die Mörderischen Schwestern e.V. in diesem Jahr Tatjana Marti aus Wendelstein bei Nürnberg. Die Nachwuchsautorin überzeugte die Jury mit ihrem Romanprojekt Quicksand, einem politischen Krimi über den Terrorismus der dritten Generation der „Roten Armee Fraktion“ (RAF).

Zur Pressemeldung
(c) Sabina Naber

Tatort Klassenzimmer: Schreiben lernen mit den Mörderischen Schwestern

Aus Kindern werden Krimiautorinnen und -autoren: Vier Wiener Schriftstellerinnen der Mörderischen Schwestern e.V. haben ein Sprach- und Literatur-Förderungsprojekt an einer sogenannten "Brennpunktschule" in Wien ins Leben gerufen. Ziel des Projekts: das Interesse der Kinder am Lesen wecken und ihnen helfen, in einer kleinen Gruppe eigene Geschichten zu entwerfen.

Hier geht's zum Tatort Klassenzimmer
(c) Ilse Haberleitner

Mörderische Szenen auf der Wiener Bühne

Wer war’s? Unter diesem Titel zeigte das Wiener Kriminalitaeten Theater vom 10. bis 13. April dramatisierte Szenen aus Krimis und Thrillern der Regionalgruppe Österreich der Mörderischen Schwestern.

Mörderische Schwestern machen Theater