Arbeitsstipendium 2019

And the winner is

Kurzkrimi-Glauser 2019 geht an ...

die Mörderische Schwester Almuth Heuner

Vollversammlung 2019 in Güstrow

Das Programm steht fest...


Aktuelle Publikationen


Buchtipp des Monats

Mörderische Schwester Anja Marschall und die Bücherstube am Fleth, Glückstadt, empfehlen …


Carola Christiansen: Die rätselhafte Frau

Zwei rätselhafte Fälle, bei denen nichts ist, wie es zu sein scheint.

Laule Meyer, Bücherstube am Fleth in
Glückstadt

Wer ist die Frau, die schwerverletzt am Hamburger Elbstrand aufgefunden wird? Das Wenige, woran sie sich erinnert, scheint direkt aus einem Thriller zu stammen. Mit Glück überlebt sie einen zweiten Mordversuch im Krankenhaus. Als Hauptkommissar Adam aus Hamburg-Altona zu ermitteln beginnt, wird im Schulterblatt die verstümmelte Leiche einer vermissten Frau aufgefunden. Zwei rätselhafte Fälle, bei denen nichts ist, wie es zu sein scheint. Als sich die Ermittler den Bruder der Vermissten und seine Villa auf Mallorca genauer ansehen, tauchen neue Ungereimtheiten auf. Überdies schaltet sich auch ein ungewöhnliches Detektivbüro in den Fall ein und ermittelt auf eigene Faust.
Die Handlungsorte sind bunt und intensiv, die Figuren mit klarer Feder gezeichnet. Meine klare Empfehlung für eine Lektüre, die Spannung verspricht. Ein bemerkenswertes Debüt. Ich empfehle das Buch, weil es starke Charaktere hat und ein intensives Nordkolorit besitzt. Carola Christiansen ist eine neue Autorin mit Potential!

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Laule Meyer von der Bücherstube am Fleth in Glückstadt

Carola Christiansen, geb. in Hamburg, hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und arbeitet mittlerweile ausschließlich als Schriftstellerin. Sie hat u.a. in Hongkong, Dänemark und Luxemburg gelebt. Zurzeit schreibt sie am dritten Teil ihrer Krimireihe um den Hamburger Hauptkommissar Siegfried Adam.

Carola Christiansen: Eine rätselhafte Frau, Ellert & Richter Verlag
Erschienen am: 11. Februar 2019
ISBN: 3831907390
440 Seiten, Paperback
Preis: 12,95 €

Bücherstube am Fleth
Am Fleth 30
25348 Glückstadt
http://www.buecherstube-am-fleth.com/


Aktuelles

(c) Sabina Naber

Tatort Klassenzimmer: Schreiben lernen mit den Mörderischen Schwestern

Aus Kindern werden Krimiautorinnen und -autoren: Vier Wiener Schriftstellerinnen der Mörderischen Schwestern e.V. haben ein Sprach- und Literatur-Förderungsprojekt an einer sogenannten "Brennpunktschule" in Wien ins Leben gerufen. Ziel des Projekts: das Interesse der Kinder am Lesen wecken und ihnen helfen, in einer kleinen Gruppe eigene Geschichten zu entwerfen.

Hier geht's zum Tatort Klassenzimmer
(c) Ilse Haberleitner

Mörderische Szenen auf der Wiener Bühne

Wer war’s? Unter diesem Titel zeigte das Wiener Kriminalitaeten Theater vom 10. bis 13. April dramatisierte Szenen aus Krimis und Thrillern der Regionalgruppe Österreich der Mörderischen Schwestern.

Mörderische Schwestern machen Theater
(c) privat

Arbeitsstipendium 2019 geht an Tatjana Marti

Mit ihrem Arbeitsstipendium fördern die Mörderischen Schwestern e.V. in diesem Jahr Tatjana Marti aus Wendelstein bei Nürnberg. Die Nachwuchsautorin überzeugte die Jury mit ihrem Romanprojekt Quicksand, einem politischen Krimi über den Terrorismus der dritten Generation der „Roten Armee Fraktion“ (RAF).

Zur Pressemeldung
© Muge Marti, Feldmeilen CH

Nachruf

Unsere langjährige Vizepräsidentin, Jutta Motz, ist am 17. Mai 2019 im Kreis ihrer Familie verstorben.
Jutta hat durch ihr Engagement und ihre unvergleichliche Art die Mörderischen Schwestern bis heute geprägt.

Ein Nachruf von Almuth Heuner
Photo by John Weinhardt on Unsplash

KNV-Insolvenz – was bedeutet das für Autorinnen?

Die Insolvenz des größten Barsortimenters ist aus den Schlagzeilen verschwunden und wird nur noch hinter verschlossenen Türen diskutiert. Aber gibt es jetzt wirklich keinen Grund zur Besorgnis mehr? Petra Samani erklärt, was die Insolvenz für Autorinnen und Autoren bedeutet ...

Zum vollständigen Artikel