Mörderische Gedanken - die Schwestern-Kolumne

Risiken und Nebenwirkungen ...

Vollversammlung 2020 in Bonn

Hier geht es zum Programm


Aktuelle Publikationen


Stipendium 2020

Herzliche Glückwünsche an Sybille Baecker/Kirstin Baker zum Erhalt des diesjährigen Stipendiums der Mörderischen Schwestern!
Weiterhin viel Erfolg, liebe Sybille!
Das Präsidium - Carola, Yvonne, Deborah, Mareike

Buchtipp des Monats

Unsere Kolumnistin Katharina Eigner empfiehlt

    Mara Ferr: Die Herzen des Monsieur Lefort

    Ein leidenschaftlicher Sammler mit einem
    Skalpell und angeschlagener Gesundheit
    im Pariser Sommer

    ... unser heißer Buchtipp für den kühlen Herbst


Aktuelles

(c) Ilona Panych/unsplash.com

Krimiwissen für Autorinnen: Psychopathinnen

Psychopathinnen stehen - im Gegensatz zu männlichen Tätern - bislang nicht im Fokus. Die Kriminalpsychologin Lydia Benecke gehört zu den wenigen, die auf diesem Gebiet forschen ... Gudrun Bendel fasst die wichtigsten Erkenntnisse aus einem Vortrag der Expertin zusammen

Psychopathinnen - ein Vortrag von Lydia Benecke

Mörderische Schwestern mit dem bronzenen HOMER ausgezeichnet

Die Mörderischen Schwestern Regine Kölpin und Gitta Edelmann sind mit dem bronzenen HOMER für ihren historischen Kinderkrimi "„Johannes Gutenberg und die verschwundenen Lettern“ ausgezeichnet worden!

Psychopathinnen - ein Vortrag von Lydia Benecke
Foto: Eva Stütze

Die Autorenwelt unterstützt den Förderverein Buch

Bereits 2019 übergab Sandra Uschtrin von der Autorenwelt via Förderverein Buch e.V. dem Netzwerk Autorenrechte eine überaus großzügige Spende von 3000 Euro. Auch dieses Jahr entschied sich die engagierte Verlegerin und online-Buchhändlerin, die Projekte des Netzwerks Autorenrechte zu unterstützen – mit einer erneuten Spende von 3000 Euro.

Pressemitteilung der Autorenwelt
Foto: Saskia Marloh

Cozy Crime, Mystery oder was...

Krimiautorin Fenna Williams bringt Licht in das Dunkel englischer Genrebezeichnungen ...

Cozy Crime ist mir (k)ein Rätsel

Die Mörderischen Schwestern trauern um Claudia Jeske-Seemann

Unsere Schwester Claudia Jeske-Seemann ist im Alter von 56 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben.
Claudia war Mitglied der Regio-Gruppe Hamburg und Schleswig-Holstein, und war vielfältig journalistisch tätig. Unter dem Namen Klaudia Jeske schrieb sie unter anderem Kurzgeschichten verschiedener Genres für Anthologien und Magazine. Sie hatte Spaß am Fabulieren und dem Spiel mit den Worten und war Mitglied einer Schreibgruppe.
Claudias erster Kriminalroman „Erben ist menschlich“ erschien im März 2011. Auf dem Frauen-Krimi-Festival der Mörderischen Schwestern in Hannover präsentierte sie im November 2011 ihr Debüt. In den Jahren danach war sie mit verschiedenen Texten bei vielen Gemeinschaftslesungen mit Mörderischen Schwestern in Hamburg und Schleswig-Holstein dabei. Bei der Anthologie „Mutters Mordkompott“ war sie eine der beiden Herausgeberinnen.
Ihre Warmherzigkeit und ihr lebendiges Interesse an ihrem Gegenüber haben sie ausgezeichnet, und wer sie in privaten Gesprächen erlebt hat, wusste: Claudia ist ein Familienmensch.
Die letzten Einträge auf ihrem Blog „Im Dazwischen ist noch Platz“ machen deutlich, dass Claudia voller Hoffnung war, die Hürden, die sich vor ihrem Lebensweg auftürmten, zu meistern. Leider war ihr das erhoffte Wunder auf Heilung nicht vergönnt.
Unser tiefes Mitgefühl gehört ihrem Ehemann, ihren beiden Söhnen, Familie und Freunden, die diesen wunderbaren Menschen viel zu früh gehen lassen mussten.

Die Seebestattung findet im engsten Familienkreis statt.


Ruhe in Frieden, liebe Claudia.