Fenna Williams erhält die Goldene Auguste

 

Seit 2009 vergeben die Mörderischen Schwestern alle drei Jahre die Auszeichnung „Goldene Auguste“. Der undotierte Preis wird Frauen verliehen, die sich besonders um von Frauen geschriebene Spannungsliteratur verdient gemacht haben und damit für das Vereinsziel „Förderung der von Frauen geschriebenen Kriminalliteratur“ stehen. Benannt ist der Preis nach der österreichischen Schriftstellerin Auguste Groner, der ersten Krimiautorin, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen Serienpolizisten einführte. Die Preisskulptur wurde von der österreichischen Autorin und Vergolderin Elisabeth Schweighofer gestaltet.

Hier geht's zur vollständigen Pressemitteilung 

Autorinnenstipendium 2024: So viele Einsendungen wie nie zuvor!

Am 31. Mai war Bewerbungsschluss für das Autorinnenstipendium 2024. Carolyn Srugies, im dritten Jahr Jury-Sekretärin, zieht eine erste Bilanz: „129 Autorinnen, 127 Projekte. Vom Thriller über Strick- Wein- und Regiokrimis bis zum Cosycrime ist alles dabei. Das sind mehr als in den vergangenen Jahren: 2022 waren es 124 und 2023 111 Bewerbungen. Die Autorinnen im Alter zwischen 16 und 70 sind Ärztinnen, Polizistinnen, Studentinnen, Winzerinnen u.v.m. „Wir haben sogar eine Klinik-Clownin und eine ehemalige Olympiateilnehmerin unter den Einreichenden. Die Einsendungen kamen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Griechenland und sogar aus Südafrika und Australien!“

Hier geht's zur vollständigen Pressemitteilung 

Preisverdächtig schreiben – eine Mörderische Schwester zeigt, wie’s geht

Kurzgeschichten-Theorie-und Praxis-Crossover mit Iris Leister bei „Coburg liest“ am 27. April 2024 von 10 bis 14 Uhr

Im Rahmen von „Coburg liest“ – Autor*innen, Lesungen, Gespräche, 21. LITERATURTAGE vom 24.04. bis 30.04.2024 gibt Iris Leister, ausgebildete Drehbuchautorin, Mitglied der Mörderischen Schwestern und Glauserpreis-Gewinnerin 2016 Impulse für preisverdächtiges Schreiben.

Hier geht's zur vollständigen Pressmitteilung  

 

Voller Erfolg auf der Leipziger Buchmesse 2024

 

Die Leipziger Buchmesse war für die Mörderischen Schwestern ein voller Erfolg. „Unser Verein will die Frauen in der Kriminalliteratur stärken und ihnen auf dem immer noch männlich geprägten Buchmarkt eine laute Stimme geben“, sagt Claudia Wuttke, Präsidentin der Mörderischen Schwestern. „Gleichzeitig machen unsere Autorinnen mit ihnen Werken auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam. Wir prangern Gewalt gegen Frauen an und beziehen klar Stellung gegen jede Form von Extremismus. Das kommt an – wie das Interesse auf der Buchmesse deutlich gemacht hat.“

Hier geht's zur vollständigen Pressemitteilung

Schreiben gegen sexualisierte Gewalt

Mörderische Schwestern brechen Tabus

 

Es ist immer ein ebenso erschütterndes wie brisantes Thema: sexualisierte Gewalt gegen Frauen. Laut der 2023 veröffentlichten Viktimisierungsstudie Sachsen erleben 9 von 10 Frauen in ihrem Leben eine Form von sexueller Belästigung. 30% der Studienteilnehmerinnen wurden zu sexuellen Handlungen gezwungen, 51% erlebten den Versuch, sie zu sexuellen Handlungen zu zwingen. 45% der Befragten erfuhren häusliche Gewalt auf psychischer Ebene und 35% auf körperlicher Ebene. 40% wurden gestalked.

Empowerment von Frauen bedeutet auch, in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für sexualisierte Gewalt zu schärfen, und zwar in all ihren Facetten. Genau das tun die Autorinnen der Mörderischen Schwestern.“, sagt Claudia Wuttke, Präsidentin der Mörderischen Schwestern.

Hier geht's zur vollständigen Pressemitteliung 

Stuttgarter Buchmesse - mörderisch gut!

Doppelte Premiere in Stuttgart! Am 9. März öffnet die Schwabenlandhalle ihre Tore für die erste Stuttgarter Buchmesse.Und die Mörderischen Schwestern sind mit einem Stand dabei. Ihr findet sie an Tisch 21 und 22. 

Ihr könnt Euch dort über den Verein informieren und darüber, was er für Autorinnen und Leserinnen anbietet. Und natürlich findet Ihr auch die aktuellen Krimis der Krimi-Autorinnen aus Baden-Württemberg und die von unserer Regionalgruppe BW herausgegeben Anthologien „geschmackvoll morden“ und „Schwabens Abgründe“.

Mit folgenden Autorinnen könnt dort direkt ins Gespräch kommen:  Birgit Körner, Babette Fritzsching, Sybille Baecker, Martina Uhl, Elvira Nüchtern, Ingrid Zellner, Beate Fischer und Nicole Eick.

Hier geht's zur vollständigen Pressemitteilung

Folgen Sie uns (un)auffällig! Die Mörderischen Schwestern auf der Leipziger Buchmesse vom 21. bis 24. März 2024

Wer sind die Mörderischen Schwestern?

Ein krimineller Frauen-Orden? Oder der weibliche Zweig der Mafia?

Falls Sie uns nicht kennen, haben Sie auf der Leipziger Buchmesse die Gelegenheit, uns kennenzulernen. Diese Chance sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Warum?
Die Mörderischen Schwestern sind das größte europäische Netzwerk von Krimi-Liebhaberinnen. Wir vereinen über 700 Autorinnen, Lektorinnen, Bloggerinnen und Buchhändlerinnen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und weltweit.

Auf der Leipziger Buchmesse finden Sie uns in Halle 5, Stand B 507.

Was erwartet Sie bei uns?

  • Kriminalliteratur vom Feinsten, von Frauen für alle Krimi-Liebhaber*innen geschrieben
  • Krimi-Liebhaberinnen mit Fachwissen, Sachverstand und spannenden Geschichten
  • Bloggerinnen, Verlegerinnen, Buchhändlerinnen und viele bekannte Autorinnen.

Wir freuen uns auf Sie. 

Hier geht's zur vollständigen Pressemitteilung

 

Arbeitsstipendium 2024 – jetzt bewerben!

Seit genau 10 Jahren vergeben die Mörderischen Schwestern jährlich ein Arbeitsstipendium. „Wir unterstützen damit Frauen, die aufgrund ihrer familiären oder beruflichen Situation kein
Aufenthaltsstipendium in Anspruch nehmen können“, erläutert Präsidentin Claudia Wuttke das Prinzip des Stipendiums.

Die Bewerbungen können budget- und umweltschonend digital über ein Formular auf der Website der Mörderischen Schwestern eingereicht werden.

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung.