Die Mörderischen Schwestern trauern um Christina Füssmann (Dortmund), die im Oktober 2013 verstorben ist.


Alles neu macht ...

 Bücher sind leicht zu transportieren und lassen sich überall lesen! Unsere Neuerscheinungen finden Sie unter Was wir schreiben.

Das Internetportal www.LizzyNet.de und die Mörderischen Schwestern haben den Schreibwettbewerb "Green Fiction" für Nachwuchsautorinnen zwischen 12 und 25 Jahren ausgeschrieben.
Einzelheiten im Pressebereich

 Der Agatha-Christie-Krimipreis geht mit einem 2. Platz an Sarah Geraldini Nisi - Düsseldorf.

 Die mörderischen Schwestern gratulieren Beatrix Kramlovsky zur Nominierung zum Friedrich-Glauser-Preis 2014 - Sparte Kurzkrimi

 Die mörderischen Schwestern gratulieren Ricarda Oertel zum 3. Platz beim NordMordAward!

 Die mörderischen Schwestern gratulieren Ella Theiss und Bettina Hellwig zum 2. bzw. 3. Platz beim Freiburger Krimipreis 2013

 Die mörderischen Schwestern gratulieren Marion Schwenninger zum Agatha-Christie-Krimipreis 2013

 Die mörderischen Schwestern gratulieren Regina Schleheck zum Friedrich-Glauser-Preis 2013 in der Sparte Kurzkrimi!

 Die neue Präsidentin der Mörderischen Schwestern ist Sabine Klewe. Sie wurde im November 2014 auf der Vollversammlung in Itzehoe gewählt und folgt Gisa Pauly nach, die das Amt ein Jahr ausgeübt hat. Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank!
Interview mit Sabine Klewe im Pressebereich

 Die Goldene Auguste der Mörderischen Schwestern geht 2012 an Almuth Heuner für ihre Verdienste um die Erforschung der Geschichte deutschsprachiger Krimiautorinnen und den Aufbau ihres Internationalen Krimifrauen-Archivs. Herzlichen Glückwunsch!
:: Interview mit Almuth Heuner im Pressebereich

    Bienvenu(e)s sur le site Internet des Sœurs meurtrières ...
:: cliquez ici

    Bem-vindos à página da Internet das Irmãs Assassinas ...
:: clique aqui

    Varmt välkomna på de Mördande Systrarnas webbsida ...
:: klicka här

    Welcome to the website of Murderous Sisters! ...
:: click here

   Benvenute sul sito delle Sorelle del crimine! ...
:: cliccare qui

   Dobro došli na webstranici Ubojitih sestara! ...
:: klikni ovdje

  Witamy na stronie Sióstr Morderczy?
:: weiter lesen

  Hartelijk welkom op de webpagina van de Moorddadige Zusters!
:: klik hier

Herzlich willkommen auf der Website der Mörderischen Schwestern!

Das Arbeitsstipendium der Mörderischen Schwestern, das in diesem Jahr erstmalig vergeben wurde, erhält Doktor Anke Laufer für ihr Projekt "Nachtseiten".

Die Begründung der Jury:

Das Projekt Nachtseiten vereinigt in einem Band zwölf Kriminalerzählungen, die sich um unheimliche Todesfälle und in vielerlei Hinsicht dunkle Schauplätze drehen. Schlaglichtartig eröffnen sich dem Leser Einblicke in die Nachtseiten unserer Welt. Das klare Konzept des Exposés wird durch die Erzählungen eingelöst. Jede von ihnen ist einem gewichtigen Thema gewidmet und in einem überzeugenden und stimmigen Plot umgesetzt. Die Autorin schildert die Verbrechen eher beiläufig, doch gerade die unaufgeregte Erzählweise erzeugt ihre ganz eigene Spannung und Unheimlichkeit. Jede Story endet in einer Andeutung oder Enthüllung, die die Lesenden die Luft anhalten lässt.

Die ausgereifte Sprache und Symbolik der Texte orientiert sich an Edgar Allan Poe und Oscar Wilde und baut eine ähnlich dunkle Romantik der Atmosphäre auf. Kein Wort ist zu viel, und die sprachliche Leichtigkeit bildet einen Gegensatz zum Inhalt, der die Schwere der erzählten Verbrechen verstärkt. Mit jedem Satz lustwandelt der Text näher an die Extreme menschlicher Existenz heran, bis der letzte Absatz oder Satz schlagartig Gänsehaut hervorruft.

Auch die Figurenpsychologie orientiert sich an der klassischen Schauerromantik, doch gleichzeitig bleibt das Weibliche im Erzählen spürbar.

Auf das Erzähltempo muss man sich einlassen, genau und genüsslich lesen. Die eingereichte Leseprobe ist eine Vorschau des Vergnügens, alle von der Autorin im Exposé skizzierten Geschichten entdecken zu können.

Deshalb erachtet die Jury „Nachtseiten“ als unbedingt förderungswürdig.

Anke Laufer, geboren 1965, stammt aus Baden-Württemberg. Sie studierte Ethnologie, forschte mehrere Jahre in Peru und promovierte magna cum laude. Daneben arbeitete sie auch freiberuflich für mehrere Verlage in unterschiedlichen Funktionen. Seit 2006 veröffentlicht sie eigene literarische Texte, für die sie bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. 2012 erschien von ihr der Storyband „Die Irritation“.

Erstes Krimi-Stipendium für Frauen

Die Mörderischen Schwestern e.V. schreiben 2014 zum ersten Mal ein Arbeitsstipendium aus. Gefördert wird die Arbeit an einem Kriminalroman oder einer Sammlung eigener Kurzgeschichten.

„Es ist ein Unding, dass nach wie vor die von Frauen verfasste Literatur einen geringeren Stellenwert besitzt als die ihrer männlichen Kollegen“, erläutert Sabine Klewe, die neu gewählte Präsidentin der Mörderischen Schwestern. „Dies zeigt sich an Werbebudgets, der Höhe von Vorschüssen und der geringeren Präsenz im Feuilleton. Dass diese Ungleichbehandlung zumeist auf Vorurteilen beruht, erkennt man daran, dass selbst die Literatur-Nobelpreisträgerin Alice Munroe nicht vor dem abwertenden Begriff 'schreibende Hausfrau' gefeit ist.“ Dem wollen die Mörderischen Schwestern entgegenwirken, indem sie mithilfe des neu geschaffenen Stipendiums die Chancen für gute Literatur von Frauen (auch im Krimi) verbessern.

Die Bewerbungsfrist beginnt am 15. Januar und endet am 15. März. Die Förderung läuft über die Monate September, Oktober und November und beträgt insgesamt 1500 Euro. Das Stipendium wird dem Vereinszweck folgend ausschließlich an Frauen vergeben.
Nähere Informationen zum Stipendium per Email:
stipendium@moerderische-schwestern.eu

Über den Verein:
Vereinszweck der Mörderischen Schwestern e.V. ist die Förderung der von Frauen verfassten deutschsprachigen Kriminalliteratur. Gegründet 1997, ursprünglich als deutschsprachiges Chapter der Sisters in Crime, Inc, hat der Verein inzwischen über 400 Mitglieder, vorwiegend Autorinnen, Profis aus der Buchbranche und Wissenschaftlerinnen.

• Alle Infos hier
• Antragsformular

Wir sind ein deutschsprachiges europäisches Netzwerk. Zu uns gehören Autorinnen, Leserinnen, Bücherfrauen - (alle mit einer Vorliebe für Krimis) - und Spezialistinnen aus kriminologischen, juristischen, medizinischen, psychologischen und journalistischen Berufen. Wir alle sind der kriminalistischen Literatur und Fiktion verfallen. Unser gemeinsames Ziel ist es, dem von Frauen geschriebenen Krimi die ihm gebührende Öffentlichkeit zu verschaffen.

Wir arbeiten, schreiben, lesen hauptsächlich auf deutsch in den drei deutschsprachigen Ländern.

Wir unterstützen uns gegenseitig, indem wir:

Wir sind ein gemeinnütziges Netzwerk, dessen Stärke in der Vielfalt der fast 450 Mitglieder und dem unentgeltlichen Engagement Vieler liegt.

Mailen Sie uns, wenn Sie mit Kolleginnen fachsimpeln wollen und Fragen literaturwissenschaftlicher, soziologischer, journalistischer Art haben!

Unsere Struktur und Ansprechpartnerinnen finden Sie unter dem Menüpunkt „Wer wir sind“ beim Stichwort „Organisation“. Das Stichwort „Geschichte“ liefert Ihnen einen chronologischen Überblick über unser Netzwerk. Unter „Mitgliedschaft“ beantworten wir Ihre Fragen zu Beitritt und Beitrag. Auf der „Mitgliedsliste“ finden Sie unsere Namen, die Sie auch zu unseren Veröffentlichungen führen.

Unter dem Menüpunkt „Was wir schreiben“ stehen unsere „Neuerscheinungen“ und unser „Werkverzeichnis“.

Der Menüpunkt „Was wir tun“ umfasst eine „Landkarte“ zu unserer geografischen Verteilung sowie einen Auszug aus unserem internen Newsletter „Mordio“.

Seit 2009 verleiht unser Netzwerk alle drei Jahre den Preis "Die goldene Auguste" an eine Person, die sich um den Krimi von Frauen verdient gemacht hat. Erste Preisträgerin war die Programmleiterin des Ariadne-Verlages Else Laudan. Ihr wurde die von der österreichischen Autorin und Vergolderin Elisabeth Fischer gestaltete Statue auf einer Ladies Crime Night im November in Düsseldorf verliehen. Auguste Groner, die Namensgeberin des Preises, war die erste Krimiautorin, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts, einen Serienpolizisten einführte.

Werfen Sie auch einen Blick auf unsere Pressemitteilungen, finden Sie bei Terminen eine Krimiveranstaltung in Ihrer Nähe und stöbern Sie in unseren zahlreichen Links zum Thema Krimi, Schreiben und Recherchieren.

:: nach oben

letztes Update: 18.06.2014