Eva Reichl

Eva Reichl wurde in Kirchdorf an der Krems in Oberösterreich geboren und zog bereits als Kleinkind mit ihrer Familie ins Mühlviertel. Nach einer kaufmännischen Ausbildung, und neben einer Beschäftigung als Controllerin, schreibt sie überwiegend Kriminalromane und Kindergeschichten. Mit ihrer neuen Mühlviertler-Krimiserie verwandelt sie ihre Heimat, das wunderschöne Mühlviertel, in einen Tatort getreu dem Motto: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Böse liegt so nah.

Eva Reichl lebt mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in Ried in der Riedmark.

Zwischen ihren Schreibphasen findet Eva Reichl Zeit zum Malen. Im Augenblick konzentriert sie sich auf das Verbinden der Malerei mit dem geschriebenen Wort. Fanden sich in den vergangen Jahren vereinzelt Elemente der Schriftstellerei in einem ihrer Bilder, so wuchs dieser Teil in jüngster Zeit zu einem gewichtigeren Bestandteil.

Eva Reichl ist Mitglied im Syndikat, den Mörderischen Schwestern und den österreichischen Krimiautorinnen.

www.eva-reichl.at 

Veröffentlichungen:

"Mühlviertler Kreuz", Gmeiner Verlag, 2021
"Mühlviertler Grab", Gmeiner Verlag, 2020
"Mühlviertler Rache", Gmeiner Verlag, 2019
"Mühlviertler Blut", Gmeiner Verlag, 2018
"Tödliches Handicap", Verlag KSB Media, 2017
"Teufelspoker", Verlag Sutton, 2013
"Kasparows Züge", Verlag Sutton, 2012
"Rattenmörder", Verlag federfrei, 2009
"Hitlers Sohn", Verlag federfrei, 2007