Lisa Graf-Riemann

Berchtesgadener Land, D, Kindheit in Passau. Studium Romanistik und Völkerkunde in München, Murcia und Coimbra. Nach dem Studium als feste Freie bei "Kindlers Neues Literaturlexikon", später als freie Lektorin, Redakteurin und Autorin für verschiedene Münchner Verlage tätig, heute freie Autorin und Literatur-Übersetzerin. 2016 war sie Jury-Mitglied zur Vergabe des Jahresstipendiums der Mörderischen Schwestern und 2016/2017 Mentorin im Mentoringprogramm der Schwestern. 2018 ist sie Mitglied der Jury zum Glauser-Preis in der Sparte "Roman".

Sie hat ca. 2 Dutzend Sach- und Reisebücher veröffentlicht, einen "Fettnäpfchenführer Spanien" (2011), "111 Orte im Berchtesgadener Land, die man gesehen haben muss" (2012), "Spanien 151" (2014), "111 Orte vom Wilden Kaiser bis zum Dachstein, die man gesehen haben muss" (2017) und 8 Kriminalromane: "Eine schöne Leich" (2010), "Donaugrab" (2011), "Hirschgulasch" (2012), "Eisprinzessin" (2013), "Rehragout" (2014), "Madame Merckx trinkt keinen Wein" (2015), "Steckerlfisch" (2016), alle im Emons Verlag Köln. 2015 erschien "Gulasch di cervo" (Hirschgulasch) in Italien, 2017 "Trota allo spiedo" (Steckerlfisch). "Kill Mr Bitcoin" ist der erste Thriller des Duos Graf(-Rimann)/Neuburger, erschienen 2018 als Top Titel bei Emons.

online: www.graf-riemann.de

www.facebook.com/lisa.grafriemann