Kerstin Brichzin


(Jahrgang 62)

Während ihrer ersten Lebensjahre am Stadtrand von Eilenburg kletterte sie gerne auf Obstbäume oder rannte mit Herzklopfen durch den Kuhstall hinterm Haus. Ihr Lieblingsbuch war „Max und Moritz“.

Später zog sie mit ihrer Familie in ein kleines Dorf im "Weihnachtsland - Sachsens", dem Erzgebirge. Dort folgten zahlreiche Nächte mit leidenschaftlichem Lesen unter der Bettdecke.

Nach ihrem Studium arbeitete sie als Unterstufenlehrerin, Erzieherin, sowie als Leiterin zweier Kindertagesstätten und absolvierte eine Ausbildung zur Pädagogischen Kunsttherapeutin.

Von Januar 2009 bis Juli 2010 lebte sie mit ihrem Ehemann in Saudi Arabien und arbeitete in Riad an der Deutschen Schule.

Derzeit arbeitet die dreifache Mutter als Erzieherin in einer Kölner Kindertagesstätte.

Sie veröffentlichte mehre Kurzkrimis und Kurzgeschichten in Anthologien und Literaturzeitschriften. Mit „Die Boje“ belegte sie den vierten Platz beim KrimiNordica Award 2015.

Ein Schwerpunkt ihres Schreibens sind Kinderromane und Bilderbuchtexte. In ihren Texten gibt sie gerne Kindern eine Stimme. Sie erzählen darin von ihren Abenteuern, Problemen, Ängsten und Wünschen.

Fotos: Irina Maier                                                                online: www.kerstin-brichzin.de