Blut spritzt. Leichenberge türmen sich. Ein megacooler Ermittler mit stahlgrauen Augen seziert die geheimsten Gedanken aller Verdächtigen. - Nicht bei Marianne Kaindl. Ihre Ermittlerin ist clever, charmant und sehr, sehr süß. Ermittlerkatze Coco liebt Leckerlis und Kater Felix - und sie liebt es, knifflige Mordfälle zu lösen.

Marianne Kaindl

"NAZI-ALLERGIE" heißt der dritte Coco-KatzenKrimi von Marianne Kaindl, der am 28. August 2017 erschien. Es geht um süße Kätzchen, natürlich, die mit Mut und iPad ausgestattet, in einem überaus eigenartigen Mordfall ermitteln. Es geht um einen investigativen Journalisten, dessen Treffen mit dem "Überlebenden" tödlich ausging - und es geht um alte und neue Nazis, Rechtspopulismus, Fremdenfeindlichkeit.

Bisher außerdem erschienen: „Sechs Katzen und ein Todesfall“ (2014) und „Das Vermächtnis des Hypnotiseurs“ (2015).

Marianne Kaindl lebt in einem alten Haus am Bodensee, hat selbst sechs Katzen und schreibt, seit sie einen Stift halten kann. Sie hat Literaturwissenschaft und Buchwissenschaft studiert, interessiert sich für psychologische Themen, und zwar nicht nur für „die Abgründe der menschlichen Seele“, ist im Hauptberuf Chefin einer kleinen Werbeagentur und liebt es genauso wie ihre Ermittlerin auf vier Pfoten, all die, die immer Recht haben und alles ganz genau wissen, so richtig alt aussehen zu lassen.

Die KatzenKrimi-Website 
Die Coco-KatzenKrimis auf Facebook
Eintragen in den kostenlosen Newsletter „Coco-FanMail“

E-Mail an Marianne Kaindl