VG Wort - Was ist ihre Rolle ?

VG Wort - Wer? Wie? Was? Wo?

Gegründet 1958 von Autoren und Verlagen gemeinsam (nachdem das von Autoren gegründete Vorläufermodel scheiterte), ist es Aufgabe der VG Wort, die Bibliothekstantiemen und Privatkopieabgaben einzutreiben und an die von der VG Wort vertretenen Autoren und Autorinnen auszuschütten.

Auf der Webseite Fairer Buchmarkt hat Jo-Jens Kramer für euch alle Informationen zur VG Wort zusammengetragen, Pro- und Contras aufgeführt, ob man die Verlage beteiligen sollte oder nicht und eine Fragen und Antworten Sektion errichtet, in der ihr euch AKTIV  beteiligen könnt!

Informiert euch! Die VG Wort vertritt unsere Interessen, wir sollten wissen, wer sie ist und was sie tut und warum sie das tut!

Engagiert euch! Sobald ihr über einen Zeitraum von 3 Jahren 1200€ an Ausschüttungen erhalten habt, könnt ihr Mitglied in der VG Wort werden und erhaltet damit auch ein Stimm- und Mitspracherecht! Wenn ihr könnt - werdet Mitglieder! Bestimmt mit!

Hier geht's zu Pro und Contra Verlegerbeteiligung und Hintergrundwissen:http://www.fairerbuchmarkt.de/vg_wort_verzichtserklaerungen.html

Hier geht's zu Fragen und Antworten: http://www.fairerbuchmarkt.de/vg_wort.html

AutorInnen kämpfen für einen fairen Buchmarkt

Autoren und Autorinnen prangern in einem offenen Brief die derzeitge Geschäftspolitik Amazons an

Die Mörderischen Schwestern schließen sich der Initiative des Syndikats an und unterzeichen als Verband und mit vielen Einzelunterschriften den offenen Brief an Amazon. 

Die Syndikatsmitglieder Nina George, Angela Esser, Regula Venske und Hans-Peter Röntgen initierten Anfang August 2014 eine Reaktion der deutschen AutorInnen  auf die derzeitigen Praktiken des Online-Riesen Amazons im Rabatt-Kampf mit der Bonnier Gruppe. Im Rahmen dieses Kampfes wurden die Bücher der betroffenen Verlage nicht oder nur mit erheblichen Verzögerungen ausgeliefert. Darüberhinaus wurden Bücher der betroffenen Verlage aus den angeblich neutralen Kundenempfehlungslisten (Kunden kauften auch ...)  entfernt.

Mit dieser Aktion folgten die Initiatoren dem Beispiel der amerikanischen Kollegen und konnten inzwischen mehr als 2000 AutorInnen für die Aktion gewinnen.

Die Aktion erregte große mediale Aufmerksamkeit und fachte die Diskussion um die Wandlung des Buchmarktes neu an. Weiterführende Aktionen und Diskussionen fanden auf der Frankfurter Buchmesse an. 

Mehr Informationen finden Sie auf der Starteseite der Webseite fairer Buchmarkt  und in den dortigen Rubriken:

Pressemitteilungen 

Berichterstattung in der Presse

Interview mit Wolfgang Thierse

Internationale Berichterstattung 

Liste der UnterzeichnerInnen